A. Randegger sagt:



"Das Team hat die komplexen Zusammenhänge fundiert erarbeitet und den Projektauftrag zielgerichtet ausgeführt. Interessiert und mit grossem Engagement haben sie Analysen, Befragungen und Auswertungen festgehalten. Wir danken dem Team für die interessanten Erkenntnisse, die wir gezielt in die Praxis einfliessen lassen werden."

Adrian Randegger
Leiter LANDI-LV Netzwerk
LV-St.Gallen, St.Gallen

Praxisprojekt-Interesse?

Banking & Finance

Studierende im letzten Jahr des Bachelor-Studiums vertiefen sich in unteschiedlichen Fachgebieten. Innerhalb der Vertiefung "Banking und Finance" können Praxisprojektaufträge für Unternehmen und öffentlichen Institutionen aus dem in den folgenden Modulen vermittelten Lehrstoff definiert werden:

  • Finanzmanagement
  • Finanzanlagen
  • Aktienanalyse und Unternehmensbewertung

Aus dem in diesen Modulen vermittelten Lehrstoff können Praxisprojektaufträge für Unternehmen und öffentlichen Institutionen definiert werden.

Auszüge aus dem Lehrplan:
Finanzmanagement
Die Studierenden lernen die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Finanzierungsinstrumente erläutern, die Finanzierungsbedürfnisse von Unternehmen ermitteln, um darauf aufbauend massgeschneiderte Finanzierungslösungen herzuleiten. Ferner zeichnen sich die Studierenden durch fundierte Kenntnisse im Bereich Unternehmenstransaktionen, Turnaround-Management und Risikomanagement aus.

Finanzierungsformen

  • Innenfinanzierung und Finanzkennzahlen
  • Aussenfinanzierung mit Beteiligungskapital: PE, IPO, Aktienrückkauf, Dividendenpolitik, Leverage Effekt
  • Aussenfinanzierung mit Fremdkapital: Kreditfinanzierung, Leasing, Kreditrisikomanagement, Basel II, Kreditderivate, Asset Backed Securities
  • Mezzanine Capital

M&A und Turnaround
  • Transaction Services: M&A, Due Diligence, LBO
  • Restrukturierung und Turnaround: Devestitionen, Turnaround Management, Chapter 11

Treasury und Risikomanagement
  • Treasury und Risk Management: Cash Management, FX Management, Asset Management, Zinsrisikomanagement
  • Corporate Governance, IKS

Finanzanlagen
Die Studierenden lernen die unterschiedlichen Finanzkontrakte sowie deren Risiko-Rendite-Profile. Sie sind in der Lage, mit Finanzmarktspezialisten/innen über aktuelle Themen und Ansätze in der Finance zu diskutieren und individuelle Anlageempfehlungen und -strategien zu erarbeiten. Neben den Kenntnissen über die Portfoliotheorie und die Kapitalmarkttheorie können die Studierenden Obligationen, derivative Instrumente und strukturierte Produkte bewerten und im Anlageentscheid gezielt berücksichtigen. Ferner kennen die Studierenden die Chancen und Gefahren von alternativen Investments.

Rendite, Risiko, Anleihen

  • Klassifikation der Finanzmärkte und Arten von Indizes
  • Rendite und Risiko: Quantifizierung, Annualisierung, Durchschnittsbildung, Volatilität, Shortfall Risk, Value at Risk
  • Zinsen und Anleihen: Pricing, Yield to Maturity, Fristenstruktur, Forwardrates
  • Bondportfoliomanagement: Duration, Immunisierung, Konvexität

Portfolio- und Kapitalmarkttheorie
  • Portfolio- und Kapitalmarkttheorie, Portfoliorendite und -risiko, Diversifikation, CAPM, Beta, CML und SML
  • Investment Styles: Value, Growth, Contrarian, Momentum
  • Performancemessung: Alpha, Sharpe-, Treynor- und Appraisal-Ratio

Derivate, strukturierte Produkte, Alternative Investments
  • Derivative Instrumente: Forwards, Futures, Optionen, Payoffs, Bewertung, Greek Letters
  • Strukturierte Produkte: Klassifikation, Bewertung, Replikation
  • Alternative Investments: Hedge Funds, Commodities

Aktienanalyse und Unternehmensbewertung
Sie sind fähig, die wichtigsten Bewertungs- und Analysekonzepte für Aktien und Unternehmen an konkreten Aufgaben umzusetzen (z.B. Dividend-Discount-Modell, Multiples). Insbesondere sind sie in der Lage, den am weitesten verbreiteten Discounted-Cashflow-Ansatz anzuwenden. Dabei erkennen sie den Einfluss von Kapitalkosten, Zinsen, Kapitalstruktur, Dividendenpolitik und Steuereffekten auf die Aktien- und Unternehmenswerte. Ferner sind die Studierenden mit dem an Bedeutung gewinnenden EVA-Bewertungsansatz vertraut, führen Vergleiche mit dem DCF-Approach durch und erfahren u.a. den Einsatz dieses auf Nachhaltigkeit und Werteschaffung beruhenden Modells im Bereich neuer langfristig-orientierter Vergütungssysteme. Neben der Anwendung der Bewertungsmethoden quantifizieren die Studierenden anhand von Sensitivitätsanalysen die damit einher gehenden Risiken. Ferner kennen sie die modernen Ansätze der technischen Aktienanalyse und der Behavioral Finance. Die Studierenden sind ausserdem mit den wichtigsten Gemeinsamkeiten, Unterschieden und Anwendungsgebieten der Rechnungslegungsvorschriften Swiss Gaap FER und IFRS vertraut. Schliesslich wenden sie die Grundprinzipien der Konsolidierung in der Konzernrechnung an.

Ertragswertmethoden (Fundamentalanalyse I)

  • Aktienbewertung anhand des Dividend-Discount-Modells (DDM)
  • Gordon Growth Wachstumsmodell
  • Sensitivitätsanalysen
  • Unternehmensbewertung anhand des DCF-Ansatzes
  • Konkretes Analystenmodell aus der Praxis
  • EVA-Konzept und Anwendung in der Praxis
  • Vergleich EVA und DCF

Marktwertmethoden (Fundamentalanalyse II)
  • Relative Bewertung mit Multiples
  • Multiplikatorenansatz in der Aktienbewertung
  • Multiplikatorenansatz in der Unternehmensbewertung
  • Nachtrag zum DCF-Ansatz: Realoptionsmethode

Weitere Methoden der Aktienanalyse
  • Technische Aktienanalyse
  • Behavioral Finance

Bewertung und Rechnungslegung
  • Rechnungslegung nach Swiss Gaap FER
  • Rechnungslegung nach IFRS
  • Grundsätze der Konzernrechnung
  • Prinzipien der Konsolidierung

Das Institut für Unternehmensführung (IFU-FHS) forscht mit seinem Kompetenzzentrum "Finanzmanagement und Controlling" im diesem Kompetenzfeld, bietet Dienstleistungen für den Markt an und bringt das umfassende Wissen in die Lehre ein. Aus diesem Kompetenzzentrum rekrutiert die WTT-FHS die Projekt-Coachs für die Praxisprojekte 3 "Managementkonzeption" in Finanz- und Controlling-Themen.