Sie sind hier: WTT-FHS | Praxisprojekte | Coaching

E. Engel sagt:



"Die Studierenden erarbeiteten ihr Projekt sehr motiviert, effizient und selbstständig. Ihr sorgfältiges umfassendes Erheben und Analysieren der Daten sowie die professionelle Schlusspräsentation und -dokumentation beeindruckten uns sehr. Die praxisrelevanten Ergebnisse bilden eine wertvolle Grundlage für unsere künftige Produkteentwicklung. Wir sind inspiriert und begeistert – ein herzliches Danke an die Studierenden für ihren grossartigen Einsatz."

Emerita Engel
Leiterin Heimzentren
Psychiatrische Dienste Graubünden, Chur

Praxisprojekt-Interesse?

Coaching

Alle Praxisprojekte werden von Coachs betreut: Teamarbeiten von 50 bis 120 Stunden, je nach Praxisprojektprogramm. Die Bachelor-Thesis werden von Referierenden nur mit 15 Stunden für Auftragsdefinition, Disposition und Beurteilung begleitet.

Alle Dozierenden und Lehrbeauftragten der FHS St.Gallen sowie einige externe Business Consultants bilden den Pool der Praxisprojekt-Coachs, wobei zwischen Projekt-, Informatik-, Statistik-, Intercultural- und Sprach-Coachs sowie Proofreader unterschieden wird. Im BATH nehmen die Dozierenden die Rolle der Referierenden oder Koreferierenden ein. Nur die Projekt-Coachs treten mit der Kundschaft in Kontakt.

Die Zuteilung der Coachs zu den Projekten erfolgt durch die WTT-FHS. Sie berücksichtigt dabei im eigenen Interesse an einer guten Coaching-Leistung, dass die Profile der Coachs grösstmöglich mit jenen der Projektthemen und der Kundschaft übereinstimmen.



Das sind die verschiedenen Coach-Typen im Praxisprojekt-Einsatz:

Projekt-Coachs

Aufgabe der Projekt-Coachs ist es, die Projektteams bei der Projektrealisierung zur Erweiterung der Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Selbst- und Sozialkompetenz aktiv zu unterstützen und dahin mitzuwirken, dass das Projektergebnis in möglichst hoher Qualität und im Rahmen der Auftragsdefinition vorliegt. Die Projekt-Coachs werden von der WTT-FHS mit entsprechenden Kickoffs in die PPRx-Tätigkeit eingeführt. Jedem Projekt-Coach können von der WTT-FHS ein bis maximal vier PPRx (exkl. IPRO und BATH) pro Semester zugeteilt werden. Dem Projekt-Coach steht je nach PPRx-Programm ein Coaching-Zeitbudget von 20 bis 120 Stunden je Team zur Verfügung. Meistens beträgt dieses 50 Stunden. Der Projekt-Coach arrangiert sich auf Basis des Projektplans und des Projekthandbuches selbstständig mit den Projektteams und nimmt sodann zusammen mit der Kundschaft die Benotung der Projektteams in der PPRx-Arbeit vor.


Sprach-Coachs

Aufgabe der Sprach-Coachs ist, die Projektteams bei der Ausfertigung der schriftlichen Arbeit sprachlich zu begleiten und – in PPBB und PPR2 – diese auch in Hinblick auf die Sprachqualität zu benoten. Die Sprach-Coachings finden im Rahmen von Coachinggesprächen oder des Unterrichts KOMD statt. Den Studierenden werden bei den Sprach-Coachings stichprobenartig Verbesserungsmöglichkeiten zum Sprachstil, zur Sprachlogik, zum wissenschaftlichen Schreiben (Zitierformate, Quellenangaben, Beschriftungen von Abbildungen und Tabellen) und zur Orthographie aufgezeigt. Die Sprach-Coachs orientieren sich dabei an üblichen Standards des wissenschaftlichen Schreibens, an den Redaktionellen Standards für Praxisarbeiten und berücksichtigen dabei, dass es sich bei den Praxisarbeiten um Texte handelt, welche für die Beratung von Unternehmen sowie Institutionen eingesetzt werden und nicht für die Publikation in einem wissenschaftlichen Journal bestimmt sind.


Statistik-Coachs

Aufgabe der Statistik-Coachs ist, während der Projektdurchführung die Projektteams bei der Vorbereitung, der Erhebung und der Auswertung von Datenmaterial zu begleiten und zu unterstützen. Dazu gehört die praxisprojektorientierte Repetition des Lernstoffes aus dem Modul Statistik im Rahmen von Plenumsveranstaltungen, die Einführung in Statistik-Software sowie die Hilfestellung bei der Auswertung der Daten. Die Prüfung von Resultaten der Studierenden erfolgt auf Anfrage der Studierenden hin während der ganzen Projektdauer. Die Funktion der Statistik-Coachs wird in der Regel durch eine Dozierende oder einen Dozierenden aus dem Fachbereich Mathematik und Statistik des Fachbereichs Wirtschaft wahrgenommen.


Informatik-Coachs

Aufgabe der Informatik-Coachs ist während der Projektdurchführung die Projektteams bzgl. Online-Befragungen via dem elektronischen Umfragetool Unipark zu unterstützen. Die Funktion des Informatik-Coachs wird in der Regel durch eine Dozierende bzw. einen Dozierenden des Institut für Informations- und Prozessmanagement IPM-FHS wahrgenommen. Hilfestellungen zu weiteren Informatikmitteln oder Auskünfte bei Problemen sind an die FHS Informatik Hotline zu richten.


Intercultural-Coachs

Um das Bewusstsein für die unterschiedlichen Kulturen und deren Einfluss auf die Zusammenarbeit von interkulturellen Teams zu schaffen, werden in den Programmen JMCFE, CPIM, und CPCN interkulturelle Coachings angeboten. Die Teams werden dabei unterstützt, die eigene Verhaltensweise im Projekt zu reflektieren, das kulturelle Bewusstsein zu schärfen um damit einen Beitrag zu optimalen Projektergebnissen zu generieren.


Referierende und Korreferierende

Aufgabe der Referierenden und Korreferierenden ist, das Schlussergebnis einer Praxisarbeit (Schlussbericht, allenfalls PR-Bericht oder Abstract und Schlusspräsentation) aufgrund des Bewertungsblattes für das entsprechende Praxisprojekt zu benoten. Im Gegensatz zu den Coachs wird die Projektdurchführung durch die Referierenden und Korreferierenden nicht begleitet oder gesteuert. In den meisten Praxisprojekten sind die Projekt-Coachs gleichzeitig auch Referierende, weshalb der Begriff Projekt-Coach die Funktion des Referierenden in der Regel einschliesst. Im Rahmen des Praxisprojektprogramms kommen einzig in BATH-Arbeiten Referierende und Korreferierende zum Einsatz.


Proofreader

Aufgabe der Proofreader ist es, die Vorabdrucke der Schlussberichte und der PR-Berichte der Projektteams auf orthografische Fehler und sprachliche Ungereimtheiten durchzusehen und diese im Text zu markieren. Im Gegensatz zu den Sprach-Coachs erfolgt die Durchsicht der Schlussberichte nicht stichprobenmässig, sondern komplett über alle Seiten des Dokumentes. Die Gruppe der Proofreader setzt sich aus einer Gruppe von externen Anbieterinnen und Anbieter von Korrektur-Dienstleistungen und des Sprach-Teams des Fachbereiches Wirtschaft zusammen. Die Auswahl erfolgt semesterweise durch die WTT-FHS. Die Arbeit der Proofreader ist auf einige wenige Tage im Jahr beschränkt, namentlich auf die Zeitspanne zwischen der Abgabe des Vorabdruckes und der Abgabe der definitiven Version des Schlussberichtes. Die Proofreader haben ihre Korrekturarbeit verbindlich an den Redaktionellen Standards für Praxisarbeiten auszurichten.