Sie sind hier: WTT-FHS | Praxisprojekte | Projektvergabe

D. Herzmann sagt:



"Digitalisierung ist mehr als Bestehendes digital abzubilden. Das hat die Projektgruppe schnell verstanden und war bereit, selbst mit neuen Denkansätzen an die Aufgabe heranzugehen. Das Ergebnis ist ein für klassische Unternehmen ungewöhnliches Marketingkonzept, das für unser StartUp jedoch eine wichtige Grundlage darstellt. Danke."

Dieter Herzmann
Verwaltungsratspräsident
Caymland Technologies AG, St. Gallen

Praxisprojekt-Interesse?

Projektvergabe

Sie haben eine Projektidee und möchten diese allenfalls mit einem Praxisprojekt umsetzen? Dann setzen Sie sich mit der WTT-FHS in Verbindung! Es freut uns.

Die WTT-FHS ist für die Akquisition aller Praxisprojekte verantwortlich. Entpsrechend Anzahl Studierender in den einzelnen Semestern, hat sie die Anzahl Praxisprojekte für die Studierenden im Markt zu organisieren.

Für alle Teamarbeiten schliesst die WTT-FHS Verträge mit den Auftraggebern ab und sichert diesen so die definitive Projektumsetzung zu. Für alle diese Projekte trifft sich die WTT-FHS mit interessierten Unternehmen und Institutionen und definiert zusammen mit diesen einvernehmlich und allseitig bedürfnisgerecht den Auftragsentwurf. In diesem werden die Auftraggeberschaft, die Ausgangslage, die Ziele und die Aufträge zum Projekt festgehalten.


Projektakquisitionszeiten jedes Jahr:

  • bis Ende Januar: Unternehmensanalyse und Marktforschung (PPBB), Bachelor Thesis (BATH)
  • bis Ende Juni: Europe+-Consulting (CPIM)
  • bis Ende August: Unternehmensanalyse (PPR1), USA-Consulting (JMCFE)
  • bis Ende November: Marktforschung (PPR2), Managementkonzeption (PPR3), China-Consulting (CPCN), Europe+-Consulting (CPIM)


Die Schritte bis Start des Projektes:

  • Meeting der WTT-FHS mit Interessenten zur Diskussion der Projektidee
  • Ausarbeitung eines strukturierten Auftragsentwurfes von WTT-FHS mit Interessenten
  • Allseitige Zustimmung zum Auftragsentwurf von WTT-FHS und Auftraggeberschaft (Auftragsdefinition wird vom Studierenden zu Projektstart detailliert ausformuliert)
  • Standard-Vertragsabschluss zwischen WTT-FHS und Unternehmen/öffentlicher Institution für definitive Projektumsetzung
  • Zuteilung der Studierendengruppen und Projekt-Coachs durch WTT-FHS
  • Meeting des Projekt-Coachs mit Kundschaft vor Ort kurz vor Projektstart
  • Kickoff-Meeting des Studierenden-Teams mit Kundschaft vor Ort - das Projekt ist offiziell gestartet!

Bei der Zuteilung der Studierendenteams berücksichtig die WTT-FHS im eigenen Interesse an einer hohen Leistung und Motivation, dass die bekanntgegebenen Präferenzen der Studierendenteams grösstmöglich mit jenen der Projektthemen und Kundschaft übereinstimmen.

Die WTT-FHS ist auch für die Projektumsetzung und das Debriefing aller Praxisprojekte mit den Studierenenteams und Coachs verantwortlich.

Ein Standardvertrag, wie er mit jeder Kundschaft unterzeichnet wird, sieht angepasst für jedes Praxisprojekt-Programm so aus (Ausgangslage Marktforschung):

              Vertrag
für die Realisierung eines Praxisprojektes PPR2 (Marktforschung) von Studierenden der FHS St.Gallen im Fachbereich Wirtschaft
1. Vertragsparteiena) Kundschaft:

    Muster AG
    Musterstrasse 1, 9000 St.Gallen

    vertreten durch

    Josefine Muster, CEO


b) Beauftragte:

    FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Rosenbergstrasse 59, 9001 St. Gallen,

    vertreten durch

    Prof. Peter Müller, Leiter Wissenstransferstelle WTT-FHS,
    Rosenbergstrasse 59, 9001 St. Gallen

2. Inhalta) Die FHS St.Gallen realisiert für die Kundschaft mit einem Team von drei bis sechs FHS-Studierenden aus dem Studiengang Betriebsökonomie und vier das Team beratenden Dozierenden (Projekt-, Sprach-, Statistik- und Informatik-Coach) eine Projektarbeit, welche im Fachgebiet Marktforschung mit der Kundschaft individuell definiert wurde. Die Praxisprojektarbeit trägt den Arbeitstitel:

Marktanalyse für Muster AG, St.Gallen

b) Die WTT-FHS hat mit der Kundschaft im angefertigten Auftragsentwurf die Ausgangslage, die darauf basierten Projektziele und das grundsätzliche Vorgehen grob formuliert. Das Studierenden-Team vertieft in der ersten Projektphase das Thema auf dieser Basis zusammen mit dem Projekt-Coach und der Kundschaft und erarbeitet bis einen Monat nach Projektstart eine Auftragsdefinition, welcher die Kundschaft, der Projekt-Coach und das Studierenden-Team zustimmen.
c) Das Studierenden-Team verfasst einen verständlich formulierten Bericht, der konkrete Analysen und Problemlösungsvorschläge gemäss Auftragsdefinition enthält. Der Bericht umfasst etwa 50 Seiten (ohne Anhänge) und wird mit einem substanziellen Management Summary eingeleitet.
d) Das Projektteam verfasst zum bearbeiteten Projekt einen zweiseitigen PR-Bericht, der auch Kommentare und Portraitfotos der Kundenprojektleitung und des Projekt-Coachs sowie ein Foto des studentischen Projektteams enthält. Im PR-Bericht werden keine Geschäftsinterna der Kundschaft preisgegeben. Die FHS St. Gallen und die Mitglieder des Projektteams sind berechtigt, den PR-Bericht einschliesslich Fotos zeitlich unbegrenzt für Werbezwecke in Print- oder elektronischen Medien zu verwenden, ohne dafür eine Abgeltung zu schulden.
e) Das Studierenden-Team präsentiert die Ergebnisse in Anwesen­heit der Kundschaft und des Projekt-Coachs.
3. Projektdauer
Die Projektarbeit beginnt Ende des kommenden Januars und endet mit der Präsentation vor der Kundschaft Mitte Juni. Die Terminübersicht mit detaillierten Angaben befindet sich im Anhang.
4. Pflichten der
FHS St.Gallen
a) Die FHS St.Gallen verpflichtet sich darauf hinzuwirken, dass die Projektar­beit durch das Studierenden-Team sorgfältig ausgeführt wird. Je ein Projekt-, ein Sprach-, ein Statistik- und ein Informatikcoach beraten das Projektteam intensiv und stehen ihm während der ganzen Projektdauer regelmässig für Projektbesprechungen zur Verfügung.
b) Die FHS St. Gallen verpflichtet sich, sowie die Verfasser und die Berater der Projektarbeit, zur Diskretion und Geheimhaltung. Insbesondere verpflichtet die FHS St. Gallen sich und die genannten Personen, alles was sie bei ihrer Tätigkeit in persönlicher und sachlicher Hinsicht von der Kundschaft erfahren, was sie dabei feststellen und vorschlagen, ohne schriftliche Einwilligung der Kundschaft nicht an unbefugte Dritte weiterzugeben. Diese Verpflichtung gilt auch nach Beendigung der Projektarbeit.
c) Die FHS St. Gallen haftet nur für unmittelbare Schäden, die sie oder eine von ihr eingesetzte Person der Kundschaft bei der Vertragserfüllung nachweisbar grobfahrlässig oder absichtlich zugefügt hat. Im Übrigen richtet sich die Haftung nach den Bestimmungen des Schweizerischen Obligationenrechts.
5. Pflichten der Kundschafta) Die Kundschaft benennt bis spätestens zwei Monate vor Projektstart ihre Projektleitung, die dem Studierenden-Team während der gesamten Projektdauer beratend zur Verfügung steht.
b) Die kundenseitige Projektleitung vertieft das Thema auf Basis des Auftragsentwurfes zusammen mit dem Studierenden-Team, damit letzteres sodann die Auftragsdefinition mit allseitiger Zustimmung festlegen kann.
c) Die Kundschaft stellt dem Studierenden-Team die für die Erfüllung dieses Vertrages notwendigen Unterlagen und Informationen zur Verfügung und begleitet das Team in der Projektarbeit.
d) Die kundenseitige Projektleitung wickelt mit dem Projektteam die Reportings Auftragsdefinition und Projektstatus und Ergebnisdiskussion gemäss der Terminübersicht im Kapitel III der Auftragsvereinbarung ab.
e) Die kundenseitige Projektleitung hält nach Massgabe weitere Meetings mit dem Projektteam zur Besprechung und Diskussion von Zwischenresultaten für eine bessere Projektzielerreichung ab. Die FHS St.Gallen wünscht dies gar.
f) Die Kundschaft prüft und korrigiert den vom Projektteam vorgelegten PR-Bericht und gibt diesen samt dem mitgelieferten Kommentar und Portraitfoto der Kundenprojektleitung zur publizistischen Verwendung frei.
6. Vergütunga) Das Honorar beträgt pauschal CHF 8'500.-- (exkl. MwSt.) und wird je zur Hälfte eine Woche bei Projektbeginn und nach Projektende von der FHS St. Gallen in Rechnung gestellt. Sofern die Projektarbeit von beiden Vertragsparteien mit einer ungenügenden Note bewertet wird, ist kein Honorar geschuldet; wird sie allein von einer Vertragspartei mit einer ungenügenden Note bewertet, ist nur die Hälfte des Honorars geschuldet.
b) Die Spesen (Reisespesen, Porti, Telefon- und Kopierauslagen, Übersetzungskosten, Druckkosten für Schlussberichte z.H. Kundschaft und FHS, etc.) werden vom Studieren­denteam nach Aufwand und in der Grössenordnung von CHF 1'500.-- direkt der Kundschaft in Rech­nung gestellt. Das Projektteam orientiert die Kundschaft regelmässig über den Stand der Spesenkosten und vereinbart mit ihr allfällige ausserordentliche Aufwände.
7. Ergebnisse der Projektarbeita) Ergebnisse der Projektarbeit gehören der Kundschaft.
b) Sofern die Kundschaft die Ergebnisse der Projektarbeit nicht innert 20 Tagen seit Erhalt des Schlussberichts bei der FHS St. Gallen sperren lässt, ist die FHS St. Gallen berechtigt, die Ergebnisse der Projektarbeit in einer den Mitarbeitenden zugänglichen Datenbank zu speichern und Erkenntnisse aus der Projektarbeit für wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Zwecke zu nutzen (Wissenstransfer Praxis - Lehre). Sie wahrt dabei die Geschäftsgeheimnisse der Kundschaft und gibt keine vertraulichen Informationen der Kundschaft preis.
c) Wird die Projektarbeit von der WTT-FHS für den jährlichen WTT YOUNG LEADER AWARD vornominiert, so ist die FHS St. Gallen berechtigt, die Projektarbeit den Mitgliedern der Award-Jury zum Entscheid über das Gewinnerteam auszuhändigen. Die Mitglieder der Award-Jury sind verpflichtet, sämtliche Informationen, die sie bei ihrer Jury-Tätigkeit erhalten, vertraulich zu behandeln. Weitere Informationen zur Jury sind auf www.fhsg.ch/praxisprojekte zugänglich.
8. Schluss-bestimmungen
a) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages sind nur in schriftlicher Form gültig.

b) Allfällige Streitigkeiten aus diesem Vertrag sind nach Schweizer Recht zu beurteilen.

c) Gerichtsstand ist St.Gallen.


Ort:

Datum:


St. Gallen

Datum:

Kundschaft:

Muster AG


Unterschrift:

Beauftragte:

FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Prof. Peter Müller, Leiter Wissenstransferstelle WTT-FHS